zum Inhalt

Übersicht Baustellen Webcams


Neubau Warenhaus Kiel

In zentraler Lage der Kieler Innenstadt entsteht auf dem Grundstück Holstenstraße Nr. 37 ein neues Warenhaus. Die Baustelle liegt am Berliner Platz gegenüber dem Bootshafen. Das 1994 erweiterte Woolworth-Kaufhaus aus den 1960er Jahren muss im Zuge des Neubaus weichen. Der erste Hauptmieter im neuen Warenhaus wird eine bekannte irische Modefirma sein. Der Auftrag für ZÜBLIN Spezialtiefbau beinhaltet den unterirdischen Abbruch des Bestandsgebäudes und die Herstellung einer "schlüsselfertigen" Baugrube. Die Bauzeit (Baugrube) beträgt zwölf Monate, von Juni 2017 bis Ende Mai 2018. Folgender Bauablauf und Gewerke kommen dabei zum Einsatz: In der Endphase des oberirdischen Abbruchs wird mit der Herstellung einer überschnittenen Bohrpfahlwand an zwei Seiten der rechteckigen Baugrube begonnen. Dazu finden Kernbohrungen durch die Bestandsbodenplatte statt. Außerhalb der Bodenplatte werden die übrigen beiden Seiten der Baugrubenumschließung nach einem Sondervorschlag von ZÜBLIN Spezialtiefbau als rückverankerte Spundwand hergestellt. Aufgrund des Grundwasserspiegels, der erforderlichen Anschlüsse und zur Ablaufoptimierung operieren diese beiden Gewerke mit drei Großgeräten zeitweise parallel auf einer nahezu geländegleichen Arbeitsebene. Nach Umschließung der Baugrube werden das verbliebene UG und die Bodenplatte abgebrochen. Das gebrochene Abbruchmaterial wird erneut als Arbeitsebene eingebaut. Von dieser Arbeitsebene aus werden Vollverdrängerpfähle als Gründungsraster für das spätere Gebäude gebohrt und betoniert. Gleichzeitig finden Kapparbeiten an der Bohrpfahlwand und die nachlaufenden Stahlbetonarbeiten zur Herstellung eines lastverteilenden Kopfbalkens statt. Im nächsten Schritt wird eine tiefliegende Dichtsohle im Injektionsverfahren hergestellt. Sobald diese eingebaut ist, wird die dauerhafte Wasserhaltung installiert und es beginnen die Aushubarbeiten sowie der Einbau der Anker für die Spundwand. Im Zuge des Aushubs verbleibt vor der Bohrpfahlwand eine Stützböschung, die nachfolgend durch eine Steifenkonstruktion ersetzt wird. Nach Erreichen der finalen Aushubebene erfolgt der Einbau von Ringleitungen und Flächenfilter als Drainage. Anschließend wird die Baugrube zur Herstellung des ersten Abschnitts der Bodenplatte an das ausführende Hochbau-Unternehmen übergeben.

Archivdatum: 14.08.2018

Mo. Di. Mi. Do. Fr. Sa. So.
1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31

    Zur Übersicht